Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/caembba

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Langsam wird es eng!

Langsam wird die Sache wirklich kompliziert. Ich habe kaum Zeit, um mich auf meine Prüfungen vorzubereiten. Diese Prüfungen werden im Februar stattfinden. Ich würde mich natürlich sehr ärgern, wenn ich diese Klausuren nun nicht gut bestehen würde. Es handelt sich dabei schließlich um die letzten Klausuren meines Studiums. Ich möchte mir dadurch natürlich nun nicht noch meinen Schnitt ruinieren. Danach kann ich mich dann eingehender mit meiner Abschlussarbeit befassen. Zum Glück gibt es bei uns keine Abschlussklausuren im engeren Sinne. Diese Klausuren jetzt zählen genauso zu meinem Schnitt wie alle anderen auch. Es gibt ja Studiengänge, bei denen dann nur die Abschlussklausuren maßgeblich sind. Das finde ich eigentlich sehr suboptimal. Da kann es einem passieren, dass man in der ganzen Studienzeit nur sehr gute Ergebnisse erzielt hat und dann dennoch einen mittelmäßigen Abschluss bekommt. Bei uns zählt alles vom ersten Semester an schon zur Endnote.
24.1.12 15:45


Werbung


Ich bin richtig im Stress!

Ich habe es tatsächlich geschafft, alle Präsentationen auf diese Woche zu legen und bin nun richtig im Stress. Da die Präsentationen nicht bewertet werden, muss ich das eigentlich nicht so ernsthaft betreiben. Ich bin leider jedoch in manchen Dingen eine Perfektionistin und fühle mich dann nicht gut, wenn ich die Dinge nicht richtig mache. Vor allem für meine englische Präsentation muss ich viel üben. Ich mag Präsentationen generell nicht und wenn ich diese dann nicht einmal in meiner Muttersprache halten kann, werde ich richtig nervös. Ich hoffe, ich werde das irgendwie überstehen. Ich mache mir ein bisschen Sorgen, dass ich meine Vokabeln vergessen könnte. Ich habe extra für die Präsentation bestimmte Vokabeln gelernt und hoffe, dass mir die in dem richtigen Moment dann auch einfallen. Dinge, die ich nicht im Langzeitgedächtnis abgespeichert habe, fallen mir dann leider oft im richtigen Augenblick nicht ein.
2.1.12 10:52


Jetzt wird es ernst!

Der Professor war mit dem Thema einverstanden und jetzt kann es losgehen. Ich werde versuchen, bis nächste Woche eine Gliederung zu verfassen. Ich habe die Arbeit schon angemeldet und habe jetzt bis Anfang April Zeit. Eigentlich wollte ich da schon meine Note haben. Wenn es dumm läuft, muss ich mich dann doch nochmal für das nächste Semester einschreiben und muss die Einschreibegebühr bezahlen. Dann habe ich aber wenigstens auch ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr. Das ist auch nicht so schlecht. Wenn man sich ein Monatsticket holen würde, müsste man viel mehr dafür ausgeben. Ich möchte nächste Woche drei Präsentationen halten um das dann hinter mir zu haben. Das wird zwar richtig stressig werden, aber es geht nicht anders. Ich möchte mich dann ganz um meine Abschlussarbeit kümmern können. Meinem Chef werde ich das auch sagen und vielleicht kann ich dann aufhören zu arbeiten in der Zeit.
25.12.11 09:33


Mich nervt alles!

Ich bin einfach nur genervt. Heute wollte ich mir Zeit für meine Themenfindung nehmen und dann hat mein Chef angerufen und gefragt, ob ich nicht noch vorbeikommen könnte. Ich kann dann natürlich nie nein sagen und habe dann zugesagt. Wenn ich dann gearbeitet habe tagsüber, habe ich abends keinen Elan mehr. Mir ist jedoch schon ein Gedanke gekommen. Vielleicht schreibe ich darüber, wie es sich auf die Mitarbeiterzufriedenheit auswirkt, wenn das Unternehmen ein Diversity-Management hat. Ich möchte ja nach meinem Studium im Personalmanagement arbeiten und mich würde der Bereich Diversity auch sehr interessieren. Ich wüsste gerne, ob in diesen Unternehmen dann auch tatsächlich mehr unterschiedliche Leute arbeiten. Man könnte die Mitarbeiterzufriedenheit untersuchen und auch die Diversität im Bereich der Mitarbeiter. Ich bin gespannt, ob mein Professor damit einverstanden ist. Weiter ausbauen konnte ich den Gedanken aus Zeitmangel leider noch nicht, aber vielleicht reicht es ihm vorerst so.
28.11.11 10:43


Ich habe kaum Zeit für meine Abschlussarbeit!

Der Englischkurs macht viel Spaß, ist jedoch total zeitaufwendig. Wir müssen jede Woche Hausaufgaben machen, die auch bewertet werden. Wir müssen beispielsweise einen Essay schreiben oder eine Präsentation vorbereiten. Das nimmt immer viel Zeit in Anspruch. Für meine Pflichtkurse muss ich auch jeweils eine Präsentation vorbereiten und mich auf die Klausuren vorbereiten. Und eigentlich sollte ich mich dann jetzt endlich mal mit meiner Diplomarbeit beschäftigen. Bezüglich des Professors wurde mein zweiter Wunsche berücksichtigt. Ich hatte auch schon Kontakt per Email mit ihm. Ich soll mir ein Thema überlegen und dann mit ihm darüber sprechen. Für eine solche Themenfindung brauche ich aber Zeit. So etwas kann ich nicht einfach mal einschieben. Und diese Zeit habe ich nicht. Ich muss ja auch noch arbeiten. Vielleicht habe ich mich insgesamt etwas verschätzt. Ich möchte aber nicht noch ein Semester dranhängen. Irgendwann muss ich auch einmal arbeiten.
24.11.11 09:53


Mein Stundenplan ist ziemlich voll!

Es dauert ja immer eine Weile bis man weiß, wie das Semester aussehen wird. Man plant bestimmte Vorlesungen und Übungen ein und dann verschiebt sich ohnehin wieder alles. Manche Kurse sind total überfüllt und man muss sich dann etwas anderes aussuchen. Andere Kurse finden gar nicht statt mangels Interesse. Wieder andere Kurse werden verlegt weil es Raumprobleme gibt. Man weiß also erst nach einigen Tagen, wie das Semester wirklich ablaufen wird. Ich muss noch zwei Pflichtkurse machen in diesem Semester. Ansonsten muss ich noch ein Zusatzfach belegen. Ich würde gerne Englisch machen. Ich habe so lange kein Englisch mehr gesprochen und fürs Berufsleben, welches ja in naher Zukunft auf mich wartet, ist das schon sehr wichtig. Natürlich wäre es auch toll, noch eine weitere Sprache zu lernen, aber dann kann ich alles nur so ein bisschen. Ich habe also insgesamt doch wieder zehn Semesterwochenstunden.
2.11.11 18:08


Die Uni hat wieder angefangen!

Und schon sind die Semesterferien wieder vorbei. Die letzten Wochen habe ich nichts vernünftiges mehr gemacht. Irgendwann ist mir wirklich die Decke auf den Kopf gefallen. Ich hatte kaum etwas zu tun und selbst Kleinigkeiten waren mir dann zu viel. Wie oft habe ich mir während des Semesters gewünscht, einfach mal ein paar Wochen nichts zu tun zu haben. Und schon nach zwei Wochen werde ich depressiv. Der Mensch ist eben doch ein Arbeitstier. Deshalb ist es wahrscheinlich auch so schrecklich, arbeitslos zu sein. Man verliert völlig den inneren Antrieb, wenn man nichts zu tun hat. Man steht erst mittags auf, setzt sich vor den Fernseher und das macht einen noch depressiver. Ich bin wirklich froh, dass es nun wieder losgeht. Und in drei Wochen werde ich dann spätestens wieder jammern. Man ist ja nie zufrieden mit dem was man hat. So ist das Leben.
27.10.11 19:40


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung